Erste Schritte zum Training

Es ist jederzeit möglich, mit dem Aikido zu beginnen. Einfach beim Vereinstraining  vorbeikommen, beim Trainer melden und mitmachen!.

 

Was ist außer Neugierde und Freude an etwas Neuem mitzubringen?

Sollte im Schrank kein Judoanzug herumhängen, so am Besten bequeme Trainingskleidung (Jogginganzug), der in der Bewegungsfreiheit nicht einengt. Neben den Duschutensilien bitte jedenfalls Schlapfen mitbringen, für den Weg von der Umkleidekabine in die Trainingshalle zu den Matten. Da wir bei den Übungen auch auf den Matten zum liegen kommen ist es wichtig diese möglichst sauber zu halten.

Um Verletzungen durch Kratzer oder einreißen von Fingernägeln zu vermeiden sind kurz geschnittene Nägel ratsam.

 Auf der Matte gilt:

Die vorgezeigten Übungen des Trainers so gut wie möglich nachmachen; nicht schrecken, das wird am Anfang NICHT gelingen. Das ist ganz normal und war bei allen Trainierenden am Anfang so! Aikido ist eine Kunst und als solche nicht leicht zu erlernen. Übung und Ausdauer führen aber sicherlich zu Erfolgen.

Die zwei wichtigsten Punkte am Anfang (und überhaupt für Aikido) sind:

  • Sicherheit, sich (und den Partner) nicht zu verletzen, und
  • Freude, an der Bewegung, der Begegnung und dem gemeinsamen Erarbeiten.  

 Was kostet das?

Das erste Monat (3-4mal) sind zum „schnuppern“, kennenlernen, ohne Kosten verbunden. So kannst Du in Ruhe für Dich überprüfen, ob Aikido tatsächlich „das richtige“ für Dich ist. Sollte dies so sein ist es uns eine Freude, Dich als neues Vereinsmitglied willkommen zu heißen. Dann bitte das Beitrittsformular (das ist der Link dazu) ausfüllen und dem Trainer/der Trainerin mitbringen.

Die Kosten für die Ausrüstung sind mit dem Judoanzug überschaubar, die „Holzwaffen“ Bokken (Holzschwert), Jo (Holzstab) und Tanto (Holzmesser) können auch nach und nach angeschafft werden (lass Dich vom Trainer und Fortgeschrittenen beraten, auf was beim Kauf zu achten ist!).

Wir vom ADSP freuen uns, Dich auf der Matte begrüßen zu dürfen!!